Was der Pierre Vogel so sagt

Oktober 4, 2008

Pierre Vogel sagte folgendes:

Wenn jemand vor hat hier irgendwas mit Gewalt zu tun, dann soll er daran denken, dass der Prophet […] verboten hat im Kriegsfall Frauen, Männer, Kinder, Mönche, die sich gerade mit einer anderen Religion beschäftigen, aber nicht an der Kriegshandlung beteiligen zu töten […]

Anstatt also zu sagen „Wendet keine Gewalt an“ werden die Muslime lieber darin geschult, welche Gewalt korreckt für einen Muslimen ist.

Das Stelle ist ab 3:50 zu sehen.

Werbeanzeigen

Lieber Kopftuch und Hartz IV anstatt frei sein und arbeiten!

Oktober 4, 2008

Wenn es nach dem wahabitischen Prediger Pierre Vogel geht sollen Frauen lieber ein Kopftuch tragen anstatt eine Ausbildung zu machen und zu arbeiten. Nach seiner Aussage wird Allah die Frauen schon versorgen auf einem Weg den man nicht sofort erkennt.

Der pragmatisch denkende Mensch sieht diesen Weg natürlich sofort. Er heißt Hartz IV!

Auch den Wunsch die Frau als unmündiges Objekt unter Kontrolle des Männes zu halten erkennt man eindeutig.

Heiliger Krieg in Pariser Vororten

Oktober 4, 2008

Vor einigen Monaten wurde über schwere Ausschreitungen von muslimischen Jugendlichen in den Vororten von Paris berichtet. Als wieder ruhe einkehrte, wurde das Thema vergessen. Nun werden wieder Autos und Gebäude angezündet und auf Polizisten geschossen. Bei den Randalen rufen die Jugendlichen „Allah u Akbar“ (Allah ist Groß), ein Auspruch der zwar auch in der Moschee verwendet wird, aber auch gerne wenn Gewalt angewendet wird (z.B. bei den Enthauptungen von Zivilisten im Irak durch „Islamisten“).

Udo Ulfkotte ist einer der wenigen mutigen Journalisten, die über die aktuellen Vorgänge in Frankreich berichten. Den kompletten Artikel findet ihr hier.

Solche Vorstufen zum Bürgerkrieg stehen uns in Deutschland auch noch bevor. Erste Anzeigen sind Überfälle aus christliche Erntedankfeste. Ab welchem Anteil der muslimischen Bevölkerung mit welcher Gewalt zu rechnen ist, wird eindrucksvoll im folgenden Video gezeigt.

Politisch korrekte Strafen

Oktober 4, 2008

Ich gebe zu, die Meldung bzw. das Interview ist schon ein wenig älter. Es ist aber dadurch nicht weniger brisant. Im Mai 2008 gab eine Berliner Jugendrichterin zu, dass Deutsche bei Straftaten härter bestraft werden als Ausländer. Aus dem Artikel lässt sich schließen, dass es sich bei den geschonten Ausländern um Muslimische Jugendliche handelt.

Das komplette Interview könnt ihr unter: http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Justiz;art126,2528458 lesen.

Die Muslime im StudiVZ haben mich zum Islam-Kritiker gemacht

Oktober 4, 2008

Heute wurde im StudiVZ eine neue Gruppe gegründet.

Aus der Gruppenbeschreibung:

Damals dachte ich mir „Schaue ich mir doch mal an, wass in Gruppen wie „Islam öffentlich kritisieren können“ und so abläuft“. Ich meldete mich an und vertrat die Meinung, dass doch nicht der Islam radikal sei und man das nicht auf die Muslime projezieren könnte.
Von der Tatsache, dass der Islam gefählich ist, haben mich nicht so sehr die Kritiker überzeugt, viel mehr ergab sich das durch das Verhalten der Muslime im StudiVZ. Mehrfach wurde von den Muslimen hier:
1. Antisemitismus gut gehießen
2. Gesagt, dass die Scharia in Deutschland eingeführt werden soll.
3. Gutgehießen wenn Kinder und Frauen geschlagen werden.
4. Sex mit Kindern gutgehießen
5. Terroristische Anschläge gut gehießen.
6. Islamkritiker bedroht.

Die Leute, die sich so geäußert haben sind wohlgemerkt alles Personen, die Studieren!

Die Gruppe findet ihr unter:
http://www.studivz.net/Groups/Overview/f3f1bb2de2034172

Vielen Dank an David, der das Gruppenbild zur Verfügung stellt. 🙂

Viel Polemik und wenig Argumente

Oktober 4, 2008

Links sein ist cool und chic. Und weil es so cool und chic ist, kann man viel Reden ohne etwas zu sagen. Statt Argumente wird dumpfe Polemik verwendet.

Die Scharia in Deutschland.

Oktober 4, 2008

Im Iran werden Frauen, die vergewaltigt werden auch gerne mal hingerichtet, da sie ja außerehelichen Sex hatten. Solch radiakale Urteil sind in Deutschland noch nicht denkbar, aber Tendenzen sind in der Justiz eindeutig erkennbar.

Zwei Mädchen arbeiten als Aushilfen in einer Dönerbude. Als nun der türkische Betreiber die 14 jährige Aushilfe vergewaltigen will, eilt das zweite Mädchen zur Hilfe und verletzt den Vergewaltiger dabei tödlich. Das Urteil:
150 Arbeitsstunden für das Vergewaltigungsopfer
4 Jahre Gefängnis für das Mädchen, dass Ihrer Freundin geholfen hat.

Begründung im Urteil: Sie hätten auch einfach weggehen können.

http://dcrs-online.com/toedliche-messerstiche-16jaehrige-nach-nothilfe-zu-4-jahren-haft-verurteilt-200827546
http://www.pi-news.net/2008/09/justiz-haerte-gegen-deutsche-taeterinnen/

Du hast das falsche Aussehen? Dann komme lieber nicht nach Berlin

Oktober 4, 2008

Sogenannte „NO-GO-Areas“ sind ein großes Thema. So können sich Menschen mit der falschen Hautfarbe oder Ethnie nicht in bestimmte Gebiete wagen ohne Angriffe von feigen Schweinen fürchten zu müssen. Aber auch wenn man nicht diesem Bild entspricht und schlicht die falsche Jacke anhat, kann es dazu kommen, dass man auf Grund seines Aussehens zusammengeschlagen wird, ja das sogar billigend in Kauf genommen wird, dass man stirbt. So geschehen am Bahnhof Ostkreuz in Berlin, wo ein 34-jähriger von mehreren Personen zusammengeschlagen und anschließend auf die Gleise geschubst wurde, weil er eine Bomberjacke anhat. Er Stand somit unter dem verdacht ein Rechter zu sein. Der „Vorteil“ der Person, die die falsche Hautfarbe oder Ethnie hat ist, dass die Gewalt gegen ihn entsprechens Thematisiert wird und die gerechtertigte Verurteilung der Gewalt stattfindet. Hat man jedoch die falsche Jacke an und ist verdächtigt ein Rechter zu sein, ist das gerade mal einen kleinen Artikel in der Zeitung wert.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/Kriminalitaet-Toetungsversuch-Friedrichshain;art270,2627662

Der jüdische Nazi

Oktober 4, 2008

Schon seltsam welche Blüten zum weilen die Idiologie der Linken trägt. Die Logik die die Wertung über andere Menschen erzeugt ist einfach wie Fatal. Die Linken versuchen folgeden Kausalkette zu erzeugen.

  1. Alle die irgendeine Zuwanderungsgruppe kritisieren sind rechtsradikal.
  2. Die, die den Islam kritisieren sind rechtsradikal.
  3. Alle, die rechtradikal sind, sind National-Sozialisten (Nazis)
  4. Alle die auf den Kongress von Pro-Köln gehen wollen sind Nazis.

Dies führt dann dazu, dass ein Jude, der auf den Kongress gehen will in den Augen der linken ein Nazi ist und folglich zusammengeschlagen werden muss. Das nun dieser Jude sicherlich nicht „Mein Kampf“ zuhause stehen haben wird und für die Vergasung von Juden eintreten wird ist den linken wohl egal. Wenn die Kausalkette der linken greift, dass muss es sich zwingend um einen Nazi handeln.

http://www.pi-news.net/2008/09/koeln-faschistenschwein-mit-kippa-verpruegelt/

Demokratie-Placebo fürs Volk, die Volksbegehren

Oktober 1, 2008

Volksabstimmung sind immer wieder ein beliebtes Streitthema. Gerne hätten wir in der Vergangenheit über unsere eigene Zukunft abgestimmt, über die Einfühung des Euros, die EU-Verfassung und Hartz IV. Eine Mehrheit der Leute, mit denen ich gesprochen habe, würden sich freuen mitbestimmen zu dürfen.

Dem Entgegen stehen viele Politiker. Die Argumente sind, dass sich das einfache Volk z.B. nicht über die Themen und ihre Tragweite informieren kann, also einfach, dass das einfache Volk zu dumm ist seine Geschicke selbst zu lenken. Merkwürdig dabei ist jedoch, dass selbst ein Großteil der Abgeordneten nicht Experten in den Bereichen sind, in dem sie abstimmen. Gut, die haben Berater und Sachverständige. Aber Schlussendlich Stimmen sie dann in der Meinung des Experten.

Ein weiteres Argument ist, dass Volksabstimmung zu teuer sind. Da sollte man sich dann Fragen wieviel den Politikern die Demokratie wirklich wert ist. Wenn nämlich die Mitbestimmung der Menschen einfach zu teuer ist, dann gute Nacht Deutschland.

Auch wird gerne behauptet, dass die Wahlbeteiligung zu niedrig ist um ein representatives Ergebnis zu erziehlen. Dieses Argument stellt sich bei nährere Betrachtung allerdings als Blödsinn heraus. Ich habe nunmal nicht zu jedem Thema eine Meinung oder es ist mir einfach egal was in diesem Bereich passiert. Menschen, die das Thema aber wirklich interessiert gehen zur Abstimmung.

Nun ist der Politik ein tolles Placebo eingefallen, das Volksbegehren. Das Prinzip: Lassen wir das Volk abstimmen, das Ergebnis ist aber nicht bindend. Wenn das Ergebnis also der Meinung der Herrschenden passt, dann sagen sie, was für tolle Politik sie fürs Volk machen. Stimmt das Volk falsch ab, war dahinter nur Meinugsmache und Populismus.

Dies zeigt sich eindrucksvoll an der Berliner Abstimmung zum Flughafen Tempelhof. Schon im Vorfeld ließ Wowereit selbstherrlich verkünden, dass ihm das Ergebnis egal ist. Die Mehrheit hat damals für Ja gestimmt und dem aller größten Teil der Menschen war es egal. Trotzdem konnte der Rot-Rote Senat das Ergebnis als Erfolg verbuchen. Da nicht ein bestimmte Menge der Wahlberechtigen abgestimmt hat, galt das Volksbegehren trotzdem als abgelehnt.

Halten wir also fest: Das Volk stimmt ab, es ist aber egal, weil sich die Politik nicht dran halten muss. Dieser Umstand wird sogar in bester Gutsherren-Manier verkündet. Wenn nun die Mehrheit der Menschen gegen die Meinung der Politik stimmt, ist das egal, weil nicht ein viertel der Menschen in die Richtung gestimmt hat. Die die nicht abgestimmt haben, haben somit also automatisch für die Meinung der Politik gestimmt.

Ein schöner Trick um uns eine direkte Demokratie vorzugaukeln.